Nebenklagevertretung / Opferschutz

Der Gesetzgeber hat in den vergangenen Jahren die gesetzlichen Möglichkeiten des Opferschutzes und der Wahrnehmung eigener Rechte der Geschädigten in den Strafverfahren deutlich ausgebaut.

Er hat dies mit der Möglichkeit der Beiordnung von Anwälten als Rechtsbeistand und Nebenklagevertreter verbunden sowie die rechtliche Regelung der Prozeßkostenhilfe aus dem Zivilverfahren in das Strafverfahren übertragen. So soll ein(e) Geschädigte(r) auch dann, wenn sie/er finanziell nicht dazu in der Lage ist, sich rechtlichen Beistand suchen können.

Insbesondere in Sexualstrafverfahren bin ich als Nebenklägervertreterin tätig. Aber auch in Verfahren wegen Straftaten gegen das Leben und die Gesundheit vertrete ich die Opfer oder deren Angehörige.

Mein Anspruch ist es, Ihnen in den Verfahren Gehör zu verschaffen, Ihre Rechte zu Ihren Gunsten wahrzunehmen.

Darüber hinaus halte ich es für wichtig, möglichst schon in den Strafverfahren Schmerzensgeldansprüche durchzusetzen, um möglichst ein gesondertes Verfahren vor den Zivilgerichten zu vermeiden.

ZUR DESKTOP VERSION